Perfektes Peeling ganz einfach selbst gemacht, jetzt aber wirklich : Azuki-Bohnen für alle.

Foto: Barbara Piontek

Falls Ihr dachtet, die Sache mit dem selbstgemachten Bio-Peeling aus Azuki-Bohnen ist gegessen, liegt Ihr falsch. Liebenswerterweise hat mir meine Kollegin Andrea Görsch, auch Glücksquäntchen genannt, angeboten, einmal jährlich eine Tüte Azukibohnen durch ihre Getreidemühle zu jagen, damit ich mein Lieblingspeeling habe — doch so ganz zufrieden bin ich mit der Lösung nicht. Das muss doch einfacher gehen!

Eine Getreidemühle oder Kaffeemühle kaufen? Die steht nur rum und wird selten benutzt, nimmt also unnötig Platz weg und staubt voll. Die Frage lautet: Wie komme ich von den ziemlich harten, roten Böhnchen zu einem feinem Peeling? Die Antwort: Denken hilft auch in diesem Fall!

Dann fällt einem nämlich vielleicht ein, dass da im Fundus der alten Schätzchen noch etwas aus den 1970ern lauert — eine formschöne, elektrische Kaffeemühle, die ich seit Jahrzehnten zum Mahlen von Mohn oder Nüssen einsetze! Die könnte ich doch vielleicht? Hm, schafft sie es? Wenn sie Kaffeebohnen kleinkriegt, wird sie doch nicht an Azukibohnen scheitern! Und wo ist sie überhaupt?

Foto: Barbara Piontek

Natürlich habe ich sie gefunden! Ich neige zu Ordnung und so viele Orte, an denen sie sich versteckt haben könnte, gibt es trotz des Vorhandenseins mannigfaltiger Koch- und Küchenutensilien dann doch nicht.

Ich präsentiere (äußerst erfreut) die Ausgangslage: Links sehen Sie die elektrische Kaffeemühle der Firma Braun mit dem ihr ureigenen Charme der 70er, im preisgekrönten Design der zylindrischen Form, in angenehm dezenten Farben gehalten und äußerst platzsparend unterbringbar — ein Relikt aus den 1970ern, intakt und weiterhin sehr mahlfreudig.

Rechts daneben die Tüte, abzüglich ein paar entnommenen, Bio-Azukibonen, die mir (und meiner Haut) in gemahlener Form viel Freude machen, allerdings war der Weg von den Bohnen zum Peeling etwas steinig, bzw. langwierig.

Gesagt, getan. Kaffeemühle gefunden, angeschlossen, eine Handvoll Bohne rein, schließen, einmal Knöpfchen drücken — und was soll ich sagen? Innerhalb von wenigen Sekunden verwandelten sich kleine, harte Bohnen in ein perfektes Peeling. Ich bin nun sehr glücklich. Und mit Peeling im Übermaß versorgt. So, und nun Ihr!

Foto: Barbara Piontek